Kann man das Bullet Journal als Autor nutzen

Das Bullet Journal für Autoren

Du hast es schon festgestellt: Ich bin nicht nur ein großer Fan des „Bullet Journal“, sondern ich benutze es auch für beinahe alles. Heute jedoch zeige ich dir, wie Autoren ein Bullet Journal nutzen können.

Grundsätzlich: Ja, sicher kannst du all die folgenden Dinge in deinem Bullet Journal festhalten. Je nach Dicke deines Notizbuches würde ich dir aber empfehlen, ein eigenes Buch dafür anzulegen. Das habe ich etwa auch mit „Schattenengel“ gemacht, und noch heute ziehe ich daraus meinen Nutzen.

1. Ideen

Das ist beinahe das Wichtigste! Du kannst in deinem Bullet Journal prima deine Idee festhalten. Worüber möchtest du schreiben? Was soll darin vorkommen? Wer soll darin vorkommen? Was soll auf jeden Fall darin beinhaltet sein?

2. Wordcount

Etwas, was ich nicht kontinuierlich gemacht habe bei „Schattenengel“, aber z.B. interessant ist für den NaNoWriMo. So habe ich mir eine Liste gemacht, in einer Spalte die Tage, dann die Anzahl an Wörtern, die ich schaffen wollte. Daneben die Wörter, die ich tatsächlich geschrieben habe. Außerdem noch eine Übersicht darüber, wie viele Gesamtwörter die Geschichte nun hat (zwischen Band 1 und Band 2 etwa gibt es einen großen Unterschied).

3. Szenen

Ich habe leider noch nicht gezählt, wie viele verschiedene Anfänge ich für „Schattenengel“ schon geschrieben habe. Aber es waren einige! Doch nicht nur Anfänge sind in meinem Notizbuch niedergeschrieben, auch kurze oder längere Dialoge, Ideen, Szenenfetzen oder auch winzige Kurzgeschichten. Selbst heute lese ich immer wieder gerne darin.

4. Deadlines

Sowohl für Verlagsautoren als auch für Selfpublisher wichtig. Wenn du dir einen extra-Abschnitt in deinem Kalender einrichtest, verlierst du nie Abgabetermine, Cover-Releases oder Werbeaktionen aus den Augen. Mir hat das z.B oft genug das Leben erleichtert.

5. Völker

In „Schattenengel“ gibt es Engel, Dämonen, Menschen, Himmelswölfe, Urengel, Augestoßene…damit ich über alle ihre Eigenheiten und Besonderheiten nicht den Überblick verliere, habe ich mir zu jedem dieser Gruppierungen Gedanken gemacht.

6. Personen

Das gilt nicht nur für Völker, sondern auch für die einzelnen Charaktere. In meinem Notizbuch stehen Dinge drin, die niemals an die Öffentlichkeit geraten werden, wie Sams Lieblingsessen, Gabriels erste Liebe, Raphaels dunkle Geheimnisse…natürlich habe ich nicht nur die Hauptcharaktere berücksichtigt, sondern auch die Nebencharaktere. Hier tummeln sich so einige Personen zwischen den Seiten 😉

7. Orte

Besonders hilfreich war das z.B. für Raphaels Haus oder für Lizzies Erlebnisse im Himmel. Ich habe mir kleine Skizzen gemacht, damit ich etwa bestimmte Begebenheiten nicht vergesse. Manchmal habe ich auch beim schreiben einen Einfall, den ich dann auf der entsprechenden Seite notieren kann. So verwechsele ich nichts, etwa nicht die Namen der Engelsstädte, und kann mich auch nicht in meiner eigenen Welt „verlaufen“.

8. Plot

Für „Schattenengel“ habe ich hier nicht den gesamten Plot niedergeschrieben, aber die wichtigsten Elemente. Etwa, die Höhepunkte der jeweiligen Bücher, wo ich im jeweiligen Band in der Geschichte aufgehört habe oder wann  ich welchen Charakter mit ins Boot hole.

9. Checklisten

Etwas, was besonders für die Überarbeitung wichtig war. So bin ich für Band 2 etwa nochmal den ersten Band durchgegangen und habe mir aufgeschrieben, was ich noch einbauen muss, was ich nochmal erwähnen wollte, wen ich nicht vergessen darf…das war enorm nützlich! Und ich denke, besonders diese Liste hat dazu beigetragen, dass Band 2 noch besser geworden ist.

10. Entwürfe

Natürlich gehören sie mit dazu. Ich tippe zwar sehr schnell, aber gerade bei emotionalen Szenen musste ich mich oft auf Papier und Stift verlassen. Ja, ich habe ohnehin das ganze Buch per Hand geschrieben- aber manchmal ist eine Szene nicht genau das, was sie sein sollte, oder ich musste bestimmte Änderungen vornehmen. Oder der Inhalt eines Kapitels taucht im Endprodukt an ganz anderer Stelle wieder auf. Teilweise habe ich hier auch Kapitel geschrieben, die niemals vorgekommen sind. Oder die man heute nicht mehr wiedererkennen würde 😉

 

Ich hoffe, du konntest ein wenig Inspiration in meiner Liste finden! Nutzt du auch ein Notizbuch für deine Ideen? Wo ist dein Sammelort für Dinge, die deine Geschichte betreffen?

 

  • Bleibe immer auf dem Laufenden!

    Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte das erste Kapitel von "Schattenengel" aus Sams Sicht
    * = Benötigte Eingabe

    powered by MailChimp!
Please follow and like us:

Kommentar verfassen